Rückblick Konferenz 2016

Mit der Jahrestagung 2016 hat das Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung (FGW) den Grundstein für eine neue Tradition in Nordrhein-Westfalen gelegt. Im November 2016 fand die dreitägige Konferenz erstmalig als Format „NRW-Dialogforum“ statt und zwar im Mercure Hotel Düsseldorf-Kaarst. Im Rahmen von fünf vorgelagerten Tracks diskutierten mehr als 100 Nachwuchskräfte und etablierte Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Politik zu Themen rund um das Motto „Transformation – Beschleunigung – Gestaltbarkeit“. Das Ziel war es in kleinen transdisziplinären Gruppen einen gemeinsamen Diskussionszusammenhang zu ermöglichen und einen persönlichen Austausch zu garantieren. Mit innovativen Formaten bildeten die Tracks einen entsprechend interaktiven und partizipativen Einstieg in die Konferenz, die Präsentationen aus den Tracks sind Teil dieser Online-Dokumentation.

Das Programm bot jedoch auch klassische Formate, die alle mittels Video dokumentiert sind. Zuerst erfolgte eine Begrüßung durch Prof. Till van Treeck mit einigen Worten zum Konzept des NRW-Dialogforums und sowie durch den  Abteilungsleiter im Wissenschaftsministerium Dirk Meyer der die großen Transformationen unserer Zeit in einen gesellschaftspolitischen Kontext setzte. Zu hören waren Keynotes von Prof. Gesine Schwan, Prof. Sabine Pfeiffer und Prof. Dirk Messner und es gab Diskussionsformate mit dem Ziel, der inhaltlichen Auseinandersetzung sowie der Interaktion zwischen Podium und Publikum. Eine Podiumsdiskussion zwischen Dr. Heike Hanhörster, Superintendentin Marion Greve und Minister Rainer Schmelzer trug ebenso zu diesem Ziel bei, wie ein Zwiegespräch zwischen Prof. Uwe Schneidewind und Prof. Andreas Freytag. Die Teilnehmerzahlen stiegen dementsprechend auf über 200 Personen an.