Rückblick Konferenz 2018

Auf den Seiten des Rückblicks zur Konferenz 2018 finden Sie Informationen zum Motto und Programm sowie Videos und Fotos.

Das NRW-Dialogforum 2018 hat am 29. und 30. Oktober unter dem Motto „Zusammenhalt in der digitalisierten Gesellschaft“ in Düsseldorf stattgefunden.

Die Veranstaltung bestand aus Plenarveranstaltungen, ergänzt um Panels der Themenbereiche des FGW sowie drei Tracks mit Querschnittsthemen.
Wie im letzten Jahr konnten sich Teilnehmende mit eigenen Beiträgen für die Tracks bewerben (Call für Beiträge). Damit bestanden die Tracks auch in diesem Jahr aus Personen, die ihre Beiträge vorstellten, und Zuhörern, die mitdiskutierten. Hierdurch konnte ein enger Austausch in den Gruppen entstehen.

Im Plenum hörte sich das interessierte Publikum eine Keynote von Autorin und Netz-Aktivistin Kübra Gümüşay zum Thema „Wie wir reden – Hass und Diskurs im Netz“ an und diskutierte während der Podiumsdiskussion mit dem Titel „Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung“ kräftig mit.

Neben den wissenschaftlichen Themen gab es ein kulturelles Rahmenprogramm. Am ersten Abend endete der Konferenztag mit einer Vinylpredigt des Künstlers Haru Specks zum Thema „Die Mensch-Maschine“.
Außerdem stellte die Hochschule Düsseldorf unter Leitung von Prof. Anja Vormann und Christian Banasik Videoarbeiten der Studenten des Lehrstuhls Audiovisuelle Kunst aus. An den zwei Monitoren im Foyer konnten die Teilnehmer Arbeiten folgender Künstler_innen betrachten:

Monitor „Paradise-Park-Prototypen der Kommunikation“:Janna Lichter, Laura Oldörp, Julia Schmitz.
Monitor „Digitale Experimente“: Doris Ahlgrimm, Lukas Beier, Sabrina Chmielewski, Lisa Heldmann, Meltem Kalayci, Sonja Koch, Alexandra Korczak, Patrick Kruse, Jonathan Rösen, Stephan Schröder, Andrea Sigrist, Linda Weidmann, Lea Wolf.

Logo der Hochschule DüsseldorfDie Videoarbeiten sind im Rahmen des Instituts Bild.Medien der Hochschule Düsseldorf entstanden.